Leistung

Jagdschein - Erteilung

Der Jagdschein wird von unteren Jagdbehörde ausgestellt.

  • Lichtbild
  • Nachweis über das Bestehen der Jägerprüfung (Zeugnis)
  • bei Ersterteilung Jagdhaftpflichtversicherungsnachweis (gem. § 15 Abs. 1 LJagdG i.v.m. § 17 Abs. 1 Nr. 4 BJagdG)
  • Pacht- oder entgeltlicher Erlaubnisvertrag (gem. § 15 Abs. 2 Satz 4 LJagdG)

gemäß gesetzlicher Bestimmungen

formloses Antragsverfahren

Der Jagdschein wird von unteren Jagdbehörde ausgestellt, wenn der Antragsteller folgende Bedingungen erfüllt:

  • Bestandene Jägerprüfung. Die genaue Regelung der Jägerprüfung obliegt in Deutschland den Bundesländern, vgl. § 15 JagdG M-V. Die Jägerprüfung schließt mit einer komplexen, dreiteiligen, staatlichen Prüfung ab.
  • Nachweis einer Jagdhaftpflichtversicherung (mindestens 50.000 € für Sachschäden und mindestens 500.000 € für Personenschäden)
  • persönliche Zuverlässigkeit nach dem Waffengesetz (WaffG), die unter anderem ein einwandfreies Führungszeugnis voraussetzt
  • Mindestalter 18 Jahre, mit frühestens 16 Jahren kann der mit Einschränkungen verbundene Jugendjagdschein von der unteren Jagdbehörde erteilt werden.

§§ 15 – 18 Bundesjagdgesetz (BJagdG)

Landesjagdgesetz

Waren die Informationen hilfreich?
Weitere Unterstützung erhalten Sie unter der Behördennummer 115.